Übersicht

Die Bestände des Fugger-Archivs

Im Fürstlich und Gräflich Fuggerschen Familien und Stiftungsarchiv befindet sich vorangig Archivgut sowohl der verschiedenen Linien der Familie Fugger als auch der Fuggerschen Stiftungen und der zugehörigen Stiftungsherrschaften. Dabei handelt es sich vor allem um Urkunden, Akten und Rechnungen (meist Bände). Aber auch eine Plan- und Kartensamm-lung, Fotosammlung (im Aufbau), eigene Akten des Archivs (historische Archivverzeich-nisse, Archivkorrespondenz etc.) sowie Dokumentationsmaterial sind vorhanden.

Zentrale Überlieferungen, die grundsätzlich jedoch unterschiedlich dicht und vollständig ausfallen können. Es gibt Akten:

  • zur Familie Fugger: Genealogie, Familienurkunden, Akten zu einzelnen Familienmitgliedern
  • zum Handel: Fuggersche Handelsgesellschaft, Gemeiner Handel, Ungarischer Bergbau und Handel, Tiroler und Spanischer Handel etc.
  • zu den Privilegien der Familie: Wappen- und Adelsbriefe
  • zum Fideikommiss

Den in der Summe größten Anteil am Gesamtbestand des Fugger-Archivs nehmen jedoch die zahlreichen Einzelbestände zum Realitätenbesitz ein, also zum Haus- und Grundbesitz in Augsburg und andernorts sowie zu den einzelnen Fuggerherrschaften. Auch hier variiert die Überlieferungsdichte.

Zudem befinden sich im Fugger-Archiv schließlich die Überlieferung von einer Reihe kleinerer Bestände. Diese dokumentieren z. B. die Beziehungen der Fugger zu Nachbarn wie der Reichsstadt Augsburg und der Markgrafschaft Burgau oder beinhalten Reichs- und Kreisangelegenheiten. Zudem existiert auch noch ein kleiner Sammelbestand mit sogenannten fremden Akten, die einen Fuggerbezug haben und deshalb im Lauf der Jahrhunderte ihren Weg ins Fugger-Archiv gefunden haben.