Museum der Geschichte und des Wohnens

Von 1521 durch fünf Jahrhunderte Fuggerei-Geschichte

Das Museum der Geschichte und des Wohnens in der Mittleren Gasse 13 / 14 der Fuggerei beleuchtet mit einem neuen, multimedialen Ausstellungskonzept die historische Entwicklung der Sozialsiedlung von den Anfängen unter Jakob Fugger bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg.

Erstmals wird die Stiftungsurkunde als Faksimile ausgestellt, mit der Jakob Fugger am 23. August 1521 die Fuggerei-Stiftung zusammen mit zwei weiteren Stiftungen für die Ewigkeit festschrieb. Seit einem halben Jahrtausend erfüllt die Fuggerei nun ihren Stiftungsauftrag. Die Ideen und Entscheidungen der Stifterfamilie, die Geschichte der Bewohner in fünf Jahrhunderten und die wichtigsten Ereignisse thematisiert die Ausstellung in der Mittleren Gasse 14.

In der historischen Wohnung in der Mittleren Gasse 13 wird das Leben und der Alltag der Fuggerei-Bewohner in den Mittelpunkt gerückt. Erzählt wird dies anhand von fünf Bewohnerbiografien aus fünf Jahrhunderten, die durch Recherchen im Stadtarchiv Augsburg und im Fugger-Archiv belegt sind. Die Wohnung stammt in Teilen aus dem Jahr 1517. Die Einrichtung darin wurde nach historischen Vorbildern und nach den neusten Erkenntnissen der Forschung rekonstruiert.